Beg_abc_Eng fashion for the sophisticated man The last time Mary Kate and Ashley Olsen appeared on screen was in a film they starred in back in 2004, called New York Minute.casquette filet new era Maybe they should think about returning to acting instead of designing clothing, however.ralph wiggum lauren pull Have you seen the stuff they selling? Or actually, never mind what they selling you seen what they wearing? If that indicative of their own designs, then people should run as fast as they can to the nearest Walmart where they undoubtedly find something better than that to wear.2 chainz ft gucci mane .pacman arcade joystick This question goes far beyond what you wear.what is female viagra It points to how you engage with life and how life unfolds through you.kamagra oral jelly wiki This is a question of perceiving something that is already happening, not about trying to find the idea.how long does kamagra oral jelly take to work While Michel isn't something that I can really get into, it's a show that definitely appeals to its actual intended core audience.super kamagra review Watching several kids watch this show this weekend at my house, I was amused to see them all get into it and actually enjoy it over the course of all five episodes.mobile bet365 casino In one sitting! The show does have some appeal to those that are watching the Pokemon style shows since you wonder which fairy will be used in that episode and what their powers will be, but I think they do a better job here creatively with the fairies in their designs and powers.bovada sportsbook review From one young celebrity to another, country singer and budding style icon Taylor Swift is another superstar that is making waves with her fashion.diamond sports betting And one of her personal signature piece of clothing definitely has to be the cowboy boot. Let me tell you this is not your regular cowboy boot. In choosing accessories, think "I am out for the evening, I want to sparkle. Add a pair of diamond simulated studs, and a oversized ring and your ready to have some fun. A new cardigan can be easily mixed and layered. Kohl's is aging and needs change. Kohl's renovated 100 stores during 2011. This is beneficial to its business, but does not gain it full advantage of its expenditure because its retains the racetrack styled aisles where customers travel in concentric circles. Don't try to get cute with a tuxedo. A black tux with white shirt and black bow tie is the best way to go. If "Creative Black Tie" or "Texas Formal" or some sort of other vague formal description is used, then going with a tux and black shirt, no tie, might be acceptable. Among the reasons: 1) cute, trendy, well made garments; 2) affordable prices; 3) constantly updated inventory; My sister put it best when she said could spend $300 at Forever 21 and walk out with a whole wardrobe even if I only wear each item a few times and it not fashionable in a few months, I can go back and buy the newest trends, and I don feel like I spent a lot of money. Started by Korean immigrants Do Won and Jin Chang as a single 900 sq. Ft..
Gertud Zelger-Alten

gertrud zelger-alten
© Hans Wetzelsdorfer
Gertrud Zelger-Alten wurde am 27. Februar 1922 in St. Georgen an der Leys (Niederösterreich) geboren. Sie machte eine Ausbildung als Zahntechnikerin und arbeitete als Schulhelferin und in der Landwirtschaft. Nachdem sie eine Lehrbefähigungsprüfung in Englisch abgelegt hatte, wurde sie Erzieherin. 1948 heiratete sie Dr. Peter Alten und zog nach Deutschkreutz und dann nach Neckenmarkt im Burgenland (Bezirk Oberpullendorf), wo sie auch jetzt noch lebt. Seit ihrer Kindheit schreibt sie Gedichte. Heute bevorzugt sie Kurzgeschichten, ihre eigentliche Domäne aber blieb die Lyrik. Als Leiterin der Laienspielgruppe Neckenmarkt schrieb sie auch mundartliche Spieltexte.
Gertrud Zelger-Alten wurde u.a. mit dem Ehrenkreuz des Landes Burgenland, dem Lyrikpreis des Burgenlandes, der Silbernen Max-Mell-Medaille und einem Würdigungs-Preis der Kery-Stiftung ausgezeichnet. Sie ist Mitglied des Österreichischen PEN-Clubs, und des Österreichischen SchriftstellerInnenverbandes. Veröffentlichungen (Auswahl): Wie ein Ackerland ist meine Seele (Europäischer Verlag, 1967), Mein Herbst ist leer (Edition Rötzer, 1986), Feldwege (Edition Rötzer, 1992), Das Brot der armen Leute (edition lex liszt 12, 1996), Gelber Nachtschatten - Das Tagebuch der Marthe Berg (edition lex liszt 12, 1999), Auf einer Brücke stehen (edition lex liszt 12, 2003), Briefe an Anette (edition lex liszt 12, 2002), Seltsame Tage (edition lex liszt 12, 2005), CD/Hörbuch "Ich liebe die Worte, die klar sind und schlicht" (edition lex liszt 12, 2009).

Seltsame Tage 

 
(Auszüge)
 
 
Seltsame Tage. 
Der Himmel farblos, 
nicht Sonne, nicht Wolken, 
kein Vogelflügel, 
kein Wind. 
Die Bäume reglos im Garten. 
Die Häuser im Dorf ohne Leben. 
Die Straßen leer, ohne Menschen. 
Seltsamer Tag. 
Es scheint alles zu warten. 
Aber niemand kommt. 
 
*** 
 
Fernweh
 
Wurzelverhaftet 
mit der Sehnsucht nach Sonne 
im Nebel stehen. 
 
 
*** 
 
Ich bin oft über die Felder gegangen 
mit schwerem Herzen. 
Ich bin in den Wäldern gewesen 
mit meinen Fragen. 
Ich bin in den Kirchen gekniet 
mit meinen Bitten. 
Einmal doch, ehe ich sterbe, 
möchte ich dorthin finden, 
wo Friede ist.
 
 
Sonntagmorgen
 
Kalt ist die Morgenfrühe.
Am Himmel verblasst der Mond.
Noch regt sich nichts auf Erden.
Nur eine alte Frau
Geht mühsam ihren Weg zur Messe,
lang, eh die Glocken läuten,
tut auf das schwere Kirchentor,
tritt ein ins menschenleere Dämmerlicht,
besprengt die Stirn mit dem geweihten Wasser,
und findet endlich sich
in ihrem Stuhl zufrieden und geborgen.
Sie schlingt den Rosenkranz um ihre Finger
und neigt das Haupt.
Sie merkt nicht,
dass der erste Rosenschimmer des Tages
aus dem bemalten Fenster fällt
und ihr über das Kopftuch streicht,
wie eine segnende Hand. 
 
****
 
Der Engel spricht
 
Es ist genug.
Leg deine Trauer ab
und deine Angst.
Vergrabe deinen Kummer.
Forme deine leeren Hände
zu einer Schale
und halte sie zum Himmel.
Habe Vertrauen 
und glaube,
sie wird gefüllt werden,
und du wirst
Freude trinken. 
 
****
 
Morgenrot
 
Als ich erwachte, brannte der Himmel.
Rote Glut waberte hinter dem Wald.
Ab und zu loderte eine Flamme auf in die Nacht,
die nicht weichen wollte.
Ganz oben
hing noch die Mondsichel,
bleich und vergessen.
Mein Herz pochte angstvoll,
meine Hände verkrampften sich.
Soll alles zu Asche werden,
Asche zu Asche und Staub zu Staub,
soll alle Schönheit vergehen?
Lass es nicht zu, dieses Ende der Welt,
lass es nicht zu!
Da begann die Amsel zu singen vor dem Fenster,
und aus dem Feuer erhob sich der Sonnenball
groß in den Tag.
Du kleinmütiger Mensch,
sagte der Engel und rührte mich an,
schau, welch ein neuer, 
wunderbarer Morgen!

 

Aus dem Buch: 
Gedichte und Geschichten 
© edition lex liszt 12, 2005

Zum Seitenanfang